Ein scheißdraufapokalyptischer Lese- und Gebläse-Abend

Leistungen: Organisation, Veranstaltungsbetreuung, PR

Zurück

Es ist Freitag, der 13. und Zerstörung kommt über Graz: Ein abgründiger Roman voller Zufall und doppelter Böden, von dem The Christian Science Monitor behauptet: Wer dieses Buch nicht liest, ist selber schuld. Und die Wiener Zeitung meint: Selten bekommt man eine derart gelungene Mischung aus Unterhaltung und Avantgarde zu lesen.

Oder zu hören. Wie beim scheißdraufapokalyptischen Lese- und Gebläse- Abend mit Autor Gerald Lind und dem Posaunisten Bertl Mütter. Der Abend wird merkwürdig im besten Sinn – das ist gewiss und alles andere ist Zufall!

Termin: Freitag, der 13. September 2013, 20.13 Uhr Traminer Weinstube, Klosterwiesgasse 2, 8010 Graz. Eintritt frei!

Gerald Lind ist Schreiberlind, Poesiepoetologe, ehemaliger Hilfsarbeiter und bester Freund von David Foster Wallace.
www.gerald-lind.at

Bertl Mütter ist Posaunenpoet, Geräuschforscher, Slow- Food-Artist und bester Freund von Winnie the Puh.
www.muetter.at

Schreiberlind

Schreiberlind, Foto: Gerald Lind