LITERASEE. Das Wortfestival

Leistungen: Moderation und Veranstaltungsbetreuung
In Zusammenarbeit mit: Gernot Reiter von reiter ad work

Zurück

Die Seen im Ausseerland haben immer schon die Phantasie von Literaten beflügelt: der Altausseersee, der wegen seiner dunkelblauen Farbe als Tintenfass bezeichnet wird. Der Grundlsee, der größte See in der Steiermark, und deshalb auch als steirisches Meer bekannt. Und der Toplitzsee, tief und dunkel – vielleicht ranken sich deshalb so viele Legenden um ihn?

In dieser Landschaft finden Literaten seit jeher Kraft und Inspiration. Das Hotel „Die Wasnerin“ nimmt sich dieser großen Tradition an und gibt ihr eine neue Dimension: es veranstaltet von 24.–26. April 2015 das Wortfestival LITERASEE, bei dem man in literarische Worte eintaucht wie in einen klaren, kühlen See.

Das ist das Programm vom Wortfestival LITERASEE:  

Freitag, 24. April 2015, 14.00 Uhr
Margarita Kinstner. Mittelstadtrauschen
Im Festivalzentrum „Die Wasnerin“

Als Marie in einem Kaffeehaus stolpert und eine Tasse umstößt, lernt sie nicht nur Jakob kennen, sondern setzt auch eine Reihe von Geschichten in Gang: ein Reigen von Schicksalen und Träumen, von Sehnsucht und Einsamkeit, von Liebe und verlorenen Hoffnungen beginnt. Ein Debüt, das in Wien spielt, der Stadt der Seele – märchenhaft und modern zugleich!

Freitag, 24. April 2015, 16.00 Uhr
Sigrid Löffler. Die neue Weltliteratur & ihre großen Erzähler
Im Festivalzentrum „Die Wasnerin“

Die Welt ist in Bewegung, auch in der Literatur: in den letzten Jahrzehnten sind völlig neue literarische Texte abseits des westlichen Kanons entstanden – von Migranten und Sprachwechslern aus ehemaligen Kolonien und Krisenregionen verfasst. Sigrid Löffler, die Grande Dame der deutsch­sprachigen Literaturkritik, stellt die neue Weltliteratur vor und ordnet ihre Werke in die politisch-kulturellen Konfliktfelder der Gegenwart ein.

Freitag, 24. April 2015, 20.30 Uhr
John Burnside. Haus der Stummen
Im Festivalzentrum „Die Wasnerin“

John Burnside, einer der faszinierendsten Literaten unserer Zeit, begibt sich mit seinen Büchern immer wieder auf eine Reise zu den Abgründen der menschlichen Natur. So auch in seinem Roman „Haus der Stummen“, in dem er das Porträt eines jungen Mannes zeichnet, der von maßlosem Forschergeist in den Wahnsinn getrieben wird. Große psychologische Spannung: meisterhaft literarisch verdichtet!

Samstag, 25. April 2015, 14.00 Uhr
Doris Knecht. Wald
Im Festivalzentrum „Die Wasnerin“

Früher hat Marie gut gelebt und in der Stadt Mode entworfen. Doch eigene Fehler führen sie in den Konkurs und zum völligen Rückzug in ein abgelegenes Haus in den Voralpen, wo sie primitiv haust und sich zur Außenseiterin entwickelt. Aber als die Dorfgemeinschaft sie anfeindet, beschimpft und sogar bedroht, ist klar: Marie muss sich ihrem Leben stellen. Doch wie schafft sie das?

Samstag, 25. April 2015, 16.00 Uhr
Nino Haratischwili. Das achte Leben (Für Brilka)
Am Salzsee in den Salzwelten in Bad Aussee –
im Rahmen einer Sonderführung

Das ist kein Roman, das ist ein Epos: Auf 1.275 Seiten erzählt die gebürtige Georgierin Nino Haratischwili die Geschichte ihres Landes und einer außergewöhnlichen Familie – über sechs Generationen und in acht Leben. Das Buch beginnt im Jahr 1900 mit der Geburt von Stasia, der Tochter eines wohlhabenden Schokoladenfabrikanten, und führt durch halb Europa. Spannungsreich und bildgewaltig!

Samstag, 25. April 2015, 20.30 Uhr
Arno Geiger. Selbstporträt mit Flusspferd
Im Festivalzentrum „Die Wasnerin“

Julian ist zweiundzwanzig. Seine Geschichte mit Judith ist vorbei und was aus der Geschichte mit Aiko wird, ist offen. Um sich von der Gefühlsunordnung in seinem Leben abzulenken, übernimmt er die Pflege eines Zwergflusspferds, das bald seinen Tagesrhythmus bestimmt. Das Zwergflusspferd tut nicht viel, es frisst, gähnt, taucht und stinkt. Aber während Julian es beobachtet, wird er den Verdacht nicht los, dass ihm das Zwergflusspferd etwas sagen will.

Sonntag, 26. April 2015, 10.00 Uhr
Raimund Fellinger. Thomas Bernhard in 22 Bänden
Im Festivalzentrum „Die Wasnerin“

Thomas Bernhard war und ist einer der bedeutendsten Schriftsteller Österreichs – der Suhrkamp Verlag publiziert in einem Mammutprojekt derzeit seine gesammelten Werke in 22 Bänden. Die Ausgabe bietet zum ersten Mal sämtliche zu Lebzeiten des Autors zur Veröffentlichung freigegeben Werke, zum ersten Mal den definitiven Text aller Gedichte, Theaterstücke uns Prosa-Arbeiten, die großen Romane in Einzelausgaben sowie einen Kommentar zur Entstehung und Wirkung einzelner Werke. Raimund Fellinger, Cheflektor bei Suhrkamp, stellt Band 21, die Gedichte von Thomas Bernhard, vor.

Eintrittspreise für LITERATSEE:
Lesungen im Festivalzentrum „Die Wasnerin“: 18,00 Euro
Nino Haratischwili in den Salzwelten im Rahmen einer Sonderführung: 25,00 Euro

Hotelpackage LITERASEE:
2 Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive erweiterter
Halbpension, 7 Lesungen inkl. Shuttle, alle WASNERIN-Verwöhnleistungen um 298,00 Euro pro Person

Karten und Kontakt: Literaturhotel „Die Wasnerin“
Sommersbergseestraße 19, 8990 Bad Aussee
+43 / 3622 / 52 108 608

www.wasnerin.at

 

Literasee. Das Wortfestival, Die Wasnerin

Wortfestival LITERASEE 2015 mit: John Burnside, Margarita Kinstner, Nino Haratischwili, Arno Geiger, Doris Knecht, Raimund Fellinger und Sigrid Löffler (nicht im Bild) sowie dem Festivalteam Hoteldirektorin Petra Barta, Festivalinitiator Gernot Reiter, Moderatorin Doris Lind, Petra Hartlieb vom Programmbeirat und Buchhändlerin Gudrun Suchanek