Von Buchblättern
und Schreibzeiten

Die Gedanken wirbeln auch mir durch den Kopf. Um sie neu zu ordnen, bin ich am liebsten in der Natur unterwegs. Raus an die Luft, los des Weges, ab durch die Wiese, ein Schritt und noch ein Schritt… Ist der Körper in Bewegung, kommt die Seele zur Ruhe und die Gedanken halten an. Es wird sich bestimmt alles fügen.

Was mir in diesen Zeiten außerdem hilft: meinem Gespür zu folgen – besonders beim Schreiben, dafür braucht es die richtige Zeit. Und dann gibt es noch tausende von Buchblätter, die darauf warten, entdeckt zu werden. Spätestens dann halte ich innerlich an und bewege stundenlang nur noch den Zeigefinger.

Die beste Schreibzeit? Findet man hier.
Gute Buchblätter? Lesestoff

Schreibzeiten „Endlich Winter!” und „Der Garten meiner Mutter”
Ist der Körper in Bewegung, kommt die Seele zur Ruhe.
Der Buchstabe W

Workshop

So werden Ihre Texte gelesen. Postings in den sozialen Medien, Newsletter, Blog & Co: Wer in der digitalen Informationsflut auffallen will, braucht die richtigen Worte und kreative Stilmittel. In diesem Tagesworkshop verrate ich mehr davon:

WIFI Steiermark
Di, 09. Februar 2021

mehr
W

Workshop

So werden Ihre Texte gelesen. Postings in den sozialen Medien, Newsletter, Blog & Co: Wer in der digitalen Informationsflut auffallen will, braucht die richtigen Worte und kreative Stilmittel. In diesem Tagesworkshop verrate ich mehr davon:

WIFI Steiermark
Di, 09. Februar 2021

mehr

Bei Doris Lind dreht sich alles um das Wort.

Sie schreibt analoge und digitale Texte, hat die richtigen Worte für Produkte, Dienstleistungen und Unternehmen und weiß, wann Texte erfolgreich sind. Sie programmiert und moderiert Literaturveranstaltungen und richtet Hotelbibliotheken ein.

Doris Lind

Worte wirken!

Text

Angebot Text
Referenzen Text

Glücklich ist, wer liest.

Literatur

Angebot Literatur
Referenzen Literatur

Inspiration


Reise

Graz

Von A nach B – so nenne ich das Sgraffito an der Uni­biblio­thek Graz. Abends, wenn der Platz menschen­leer ist, wirkt die Darstellung aus einem Lehrbuch der Renaissance mit den Buchstaben in der Mitte am impo­santesten. Dann stelle ich mich gerne darunter und bewun­dere die meisterhaft aus­geführte Arbeit, die ein schönes Symbol für meine eigene Arbeit ist: von A nach B, so entstehen die Wörter und irgendwann wird daraus ein Text.

Bild vergrößern

der Buchstabe L
Wortwunder

Zwischen den Zeilen

Die beste Haltung für erfolgreiche Texte funktioniert folgendermaßen: Setzen Sie sich bitte aufrecht hin, drehen Sie den Kopf geradeaus zum Bildschirm, die Finger erwartungsvoll auf die Tastatur legen, Schulterblätter nach unten drücken, Kinn leicht nach oben. Und nun die Mundwinkel langsam in Richtung der Ohren ziehen.

Lächeln Sie beim Schreiben, man liest es zwischen den Zeilen.

Endlich Winter
Lesestoff

Abenteuer in der Kälte…
oder einem wilden Garten

Nie ist die Schönheit flüchtiger als im Schnee… oder in einem wilden Garten, wenn abends zarte Blüten ihren Duft verbreiten. Zwei Tipps für alle, die mit einem Buch gerne verreisen: in die Wärme des Südens oder die Kälte des Nordens. Endlich Winter!

Buchreise beginnen

Schreibzeiten
Kreativität

Schreibzeit

Nein, ich steh‘ nicht auf! Wenn die Nächte länger werden, bin ich morgens kaum aus dem Bett zu kriegen und selten vor 10 Uhr im Büro. Gut so, denn der eigene Biorhythmus zeigt die beste Schreibzeit an.

Mehr erfahren

Jocelyne Saucier: Ein Leben mehr
Lesestoff

Am Fuße eines Berges…
oder mitten im Wald

„Ein Leben mehr“ von Jocelyne Saucier und „Die Bagage“ von Monika Helfer – zwei Bücher, die in die Tiefen der kanadischen Wälder oder in ein Bergdorf führen. Berührend, versöhnlich, hoffnungsvoll sind sie beide. Wie für das Ende eines Jahres gemacht.

Bücher hamstern

Graz, chinesischer Pavillon
Reise

Graz

Ich erinnere mich an China: an unsere Reise mit dem Nachtzug von Xi’an nach Peking. Mitten in der Nacht wachte ich auf und hörte ein seltsames Geräusch unter mir. Langsam fuhr der Zug über hohes Gras, irgendwo in der Steppe von China – ich lächelte. Wenn ich von meinem Arbeitszimmer aus zum Chinesischen Pavillon am Grazer Schlossberg schaue, erinnere ich mich an diesen Moment. Eine gespiegelte Erinnerung.

Bild vergrößern

Es blieb nicht mehr viel Zeit
Lesestoff

Ein Spiel mit der Liebe…
und die Suche nach Glück

„Zwei und zwei” von Tessa Hadley und „Ein Sonntag mit Elena” von Fabio Geda sind ein Buchpaar, wie es besser nicht zusammenpasst: beide feinfühlig, psychologisch gut austariert, überraschend – mit viel Sehnsucht nach Glück.

Weiterlesen

Dinge meines Lebens: Dose
Lebensstil

Ding meines Lebens

Dosis – so nannte ich mich als Kind. Vielleicht ein Grund, warum mich Dosen magisch anziehen. Wie bei dieser, wo mich eine Erinnerung und eine Sehnsucht seit Jahren antreiben.

Dose anschauen

Mehr Inspiration